Gechi

Versione in lingua italiana Italiano
 Français

Casa Maiorana
Località Casa Maiorana - 84060 Roccagloriosa (Sa)


Der Naturpark des Cilento



Circolo A.R.C.I.
Amici del Cilento

Der 1991 gegründete "Parco Nazionale del Cilento e Vallo di Diano" gehört zu dem eindrucksvollen Netz der Biosphärenreservate (insgesamt 329 in 82 Ländern).
Er wurde als ein idealer Ort anerkannt, wo sich natürliche Reichtümer und kulturelle Werte kreuzen und ineinander fließen, wobei das Gleichgewicht zwischen Mensch und Umwelt über die Zeiten hinweg unverändert erhalten geblieben ist.


Hier finden wir Bergmassive mit eindrucksvollen Gipfeln wie den Monte Alburno 1742 m), den Cervati (1898 m) und den Gelbison (1705 m) und Küsten-Kalkgebirge wie den Monte Bulgheria (1225 m) und den Monte della Stella (1131 m), die auch als die "Dolomiten des Südens" bekannt sind. Auf den Bergen erstrecken sich wilde und grandiose Wälder, die sich 1.800 Pflanzensorten rühmen dürfen. Sie sind das Reich Hunderter, auch sehr rarer Tierarten, wie z.B. dem apenninischen Wolf und dem Fischotter, dem Königsadler und dem Schwarzspecht.

Reich an Wasserläufen, unter denen der Sele, der Calore, der Tanagro, der Alento, der Lambro, der Mingardo und der Bussento zu nennen sind, bietet der Naturpark des Cilento nicht nur einen Überfluss an Wasser, sondern auch eine sehr mannigfaltige Flusslandschaft an, reich an engen Schluchten, Canyons, Grotten, Gefällen und Stromschnellen, die die Freude der Kanufahrer sind.

In dieser Gegend hat der Mensch Spuren hinterlassen, die bis ins Altertum zurückreichen (man spricht von einer halben Millionen Jahren) und die man überall in den Küstengrotten wieder findet.

Seit diesen Zeiten trifft man hier auf menschliche Kunst, Tempel, Wehr - und Wachtürme gegen Piraten, auf kleine, scheinbar mit den Bergabhängen verwurzelte Dörfer und befestigte Hochburgen, auf Abteien und felsige Pilgerstätten, auf archäologische Funde und Paläste von Adelsfamilien. Die Geschichte durchläuft die Jahrhunderte.

Viele Völker haben sich hier gekreuzt: die Enotri, die Lukaner, die Griechen, und die Phokiser, natürlich die Römer und dann die Westgoten, die Langobarden bis hin zu den Bourbonen. Die Cilentaner waren in diesen Jahrhunderten Schäfer und Philosophen, aber sie waren auch Rebellen gegen Friedrich von Hohenstaufen und Briganten gegen die Bourbonen. Für ihre Aufstände haben sie einen teueren Preis bezahlt: ganze Dörfer und Städte, wie Capaccio und Bosco, wurden dem Erdboden gleichgemacht.

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Ausflugsziele:
  • die archäologischen Ausgrabungsgebiete von Paestum und Velia.

  • die Kartause von Padula.

  • Maratea: die alte Hochburg.

  • die Burg von San Severino.

  • die Grotten von Polla und Morigerati.

  • die Städtchen von Sapri, Palinuro, Scario, Marina di Camerota und die alte Burg von Camerota.
... und einige Spaziergänge:
  • auf dem Berg Bulgheria

  • auf dem Berg Cervati

  • die Küste entlang von Scario nach Marina di Camerota

  • in das Tal des Flusses Calore.




© Casa Maiorana 2018